Kindertagsfest der HKJuJu ins Wasser gefallen

Nicht immer gehen unsere Pläne auf!“ Das haben die 18 Kinder der Stadtteilgruppe HKJuJu in Klotzsche am 1. Juni ganz hautnah erfahren. Die katholische Junge Jugendgruppe wollte für die Kinder in einem Klotzscher Wohngebiet ein Kindertagsfest ausrichten. Dafür hatten sie mit viel Elan ein Glücksrad gebaut, Kuchen gebacken, Preise besorgt und waren alle pünktlich als Helfergruppe erschienen. Sogar in einheitlichem T-Shirts und mit Erkennungslogo für diesen Tag. Besonders spannend war die gemeinsame Planung mit dem Christlichen Jugenddorfdienst (CJD), der schon viel Erfahrung mit der mobilen Kinder- und Jugendarbeit im Stadtteil Klotzsche hat. Es sollte eine erste gemeinsame Aktion und ein Kennenlernen sein.
Doch es kam anders! Punkt 15 Uhr begann es zu tröpfeln und binnen weniger Minuten stand die Gruppe auf dem „Festplatz“ bis zu den Knöcheln im Wasser. Der Regen peitschte wie aus Eimern über das Kuchenbufet. Blitz und Donner mahnten zum sofortigen Abbruch der Aktion. Alles fiel ins Wasser! Das war für alle sehr traurig, doch spätestens nach dem Erreichen der rettenden Kapelle und dem Verspeisen der noch brauchbaren Kuchenstücke, war klar, dass die Aktion nachgeholt wird und der Regen auch was Gutes hat.
Es bleibt also dabei: Wir wagen den Schritt nach draußen!
Danke an alle Beteiligten und Danke, dass es uns so gut geht, dass wir für Andere dasein können!