Ein Tag im Leben von …

Am 4. Mai waren wir von Christian Kabs eingeladen, ihn bei seiner Arbeit im Fanhaus vom Fanprojekt Dresden e. V. zu besuchen.

Im Fanhaus auf der Löbtauer Straße nahmen wir JuJus im stilechten Kino mit roten Kinosesseln Platz und Christian erzählte uns, dass es das Fanprojekt Dresden als sozialpädagogisches Projekt der Kinder- und Jugendhilfe jetzt fast seit 15 Jahren gibt und er mit seinen Kollegen Fans von Dynamo Dresden betreut. Die Betreuung findet sowohl im Fanhaus als auch bei den Fußballspielen statt. Auch bei den Auswärtsspielen fährt immer ein Fanbetreuer mit, der Ansprechpartner für die Fans und auch für Vereine und Polizei ist. Eine sportlich faire, tolerante Fankultur soll vermittelt werden und Auseinandersetzungen vermieden werden. Durch Auswärtsfragebogen haben Fans die Möglichkeit, mitzuteilen, wie sie das Auswärtsspiel erlebt haben und wie sie die Gegebenheiten vor Ort einschätzen.

Im Fanhaus können sich Dynamo-Fans treffen und über die vergangenen und noch anstehenden Fußballpartien austauschen, ihre eigene Fahne gestalten, am Kickertisch oder der Playstation spielen. Sie können im Kino Filme ansehen oder draußen im selbstgebauten kleinen Fußballkäfig kicken, angefeuert von der Mini-Tribüne oder auch Fußball-Billiard spielen oder einfach nur grillen und chillen. Die Betreuer bieten auch bei persönlichen oder schulischen Problemen Beratungen an.

Christian zeigte uns JuJus einen Film über die Herstellung einer Riesenfahne, die fast den gesamten Innenraum des Stadions füllte. Tätowierte Männer nähten an Nähmaschinen riesige Stoffstücke zusammen, die dann einen ganzen LKW füllten und mit Unmengen von Farben beschriftet wurden. Eine super Fanaktion, die mehrere Jahre dauerte. Sehr beeindruckend! Auch die Choreographien vor dem Fußballspiel, die von Fans wochenlang vorbereitet werden und dann in drei Minuten vorbei sind, zeigen eine kreative Seite, die ich Fußballfans so gar nicht zutraut hätte.

Nachdem wir das Haus erkundet hatten gingen wir auf das Außengelände und konnten dort selbst aktiv werden und den kleinen Fußballplatz und das Fußball-Billard ausprobieren. Dies war ein toller Besuch mit spannenden Einblicken in die Welt des Fußballs. Vielen Dank dafür!

Connie Borchard-Eggers