Ministrieren – in der ersten Reihe dabei sein

MINISTRANTEN IN DER NEUSTADT UND ALLGEMEINES

Bericht von Simon über die Minifahrt im Oktober 2016

Aufnahme von 12 neuen Ministranten am 1. Advent in St. Martin

HIER AKTUELLER MINI-PLAN

Für viele Kinder ist die Sonntagsmesse oft langweilig und sie fühlen sich überflüssig – aber nicht die Ministranten!
Ganz vorn dabei helfen sie mit, dass die hl. Messe eine großartige Feier der ganzen Gemeinde wird. Sie holen nicht nur die Gaben, sammeln Kollekte oder klingeln und weihräuchern, sondern sie zeigen, Kinder haben einen Platz in der Gemeinde und erst recht vor Gott.
Jesus legte ihnen die Hände auf und segnete sie und ein kleiner Junge gab Jesus die 5 Brote und 2 Fische, damit 5000 Menschen satt werden konnten.
Hast Du Lust dabei zu sein?
Jeder, der bereits zur Erstkommunion war, kann eine Ministrantenausbildung beginnen. Der Kurs beginnt immer nach den Sommerferien   , aber auch als Quereinsteiger kannst Du dazu kommen.
Ministrantenausbildung in St. Martin: freitags, 15.30-16.15 Uhr
Treff in St. Martin: freitags, ungefähr 14tägig 16.15-17 Uhr
Treff in Hl. Kreuz: freitags 15:45 Uhr
Wir üben, beten, spielen und vieles mehr!
Was machen wir sonst so?
Im Herbst gibt es eine gemeinsame Fahrt mit den Minis von St. Josef und St. Hubertus.
Im Frühsommer treten wir im Fußballturnier gegen die anderen Minis des Bistums an und geben unser bestes.
Und vielleicht hast Du ja gerade die Idee, die wir nächstes Jahr aufgreifen können.

 

Kontakt: Obermini (St. Martin) Marius Kroschel (marius.kroschel@gmail.com) oder
Kaplan Kochalski (kaplan@fxdresden.de)

MINISTRANTEN IN KLOTZSCHE


Sie machen ihre Sache gut!
Am 13.11.2016 konnten die neuen Minis aus Klotzsche zum ersten Mal zeigen, was sie seit Beginn des Schuljahres gelernt hatten. Das Lernen der Abläufe und der neuen Begriffe, aber auch das viele Wiederholen während der Ministunden haben sie immer mehr zu Ministranten werden lassen. Wir freuen uns in Heilig Kreuz über die Verstärkung!     Rieke Lüers

Kontakt: Oberministrantinnen Sophia Löffler
und Rieke Lüers (rieke.lueers@gmail.com)