Gemeinsamer Seniorenausflug am 19.09.17

Gemeinsamer Seniorenausflug am 19.09.17 nach Meißen in die St. Benno- Ausstellung
An diesem kühlen Septembermorgen, der uns versprach, sonnig zu werden, fuhren 42 Seniorinnen und Senioren unserer VG mit einem gemieteten Bus nach Meissen. Treffpunkt war St. Martin, ein Teil der Gruppe wurde etwas später gegen 9.00 Uhr vor der Christuskirche in Klotzsche abgeholt. Als geistiger Beistand waren Pfarrer Bertels und Herr Schubert (pastoraler Mitarbeiter) mit von der Partie.
Gegen 10.00 Uhr ging es mit dem großen Aufzug hinauf auf das Burggelände und eine halbe Stunde später war der 1. Teil der Gruppe mit Führung durch die derzeit aktuelle Ausstellung auf der Albrechtsburg unterwegs. Der 2. Teil der Gruppe folgte 15 min später, was dann trotzdem fast gleichzeitig zum Ende kam. Wir gehören eben zusammen auch wenn wir getrennt losgehen.
„Ein Schatz nicht von Gold.“ erzählt die Geschichte des ersten sächsischen Heiligen – Benno von Meissen. Sein Leben, sein Wirken und seine Wunderheilungen sind von Sachsen über Bayern bis Rom dokumentiert worden und seit dem 16.Jh. wird er als Schutzheiliger verehrt.
Nach diesem aktiven Teil der Ausfahrt wurde noch ein wenig auf dem Burggelände herumgestöbert und dann ging es wieder zum Bus, der uns zum Mittagessen in die Gaststätte „Goldener Anker“ brachte. Das Essen wurde schon auf der Hinfahrt im Bus ausgewählt und telefonisch vorbestellt, so dass keine größeren Wartezeiten zu ertragen waren.
Gut gelaunt und was das sehr gute Essen noch verstärkt, fuhren wir zur St.Benno-Kirche. Dort wurde von Pfarrer Berthels eine Andacht gehalten. Er hatte auch dafür gesorgt, dass jeder die vorgesehenen Liedtexte und Noten auf farbigen Papier in die Hände bekam. Herr Schuberts Anwesenheit mit seiner tollen Stimme garantierte, dass die Lieder in der richtigen Tonart und in angemessener Geschwindigkeit gesungen wurden.
Unsere liebvolle Heinzelmännchen, ( es waren Heinzelfrauchen !!!) , wie imm er die Gleichen, wirkten in der Zwischenzeit eifrig in der Küche im Pfarrhaus. Es wurde Besteck und Geschirr auf die Tische gebracht, Kaffee gekocht, der mitgebrachte Kuchen serviert und anderes mehr.
Gegen 16.30 Uhr fuhren wir gut gelaunt, und um ein paar schöne Eindrücke reicher, nach Dresden zurück.
Es war eine tolle interessante Ausfahrt, die ohne die vielen fleißigen Helfer nicht so perfekt durchgeführt hätte werden können. Vor allem Frau Sorek und Frau Hahn von Heilig Kreuz und Herr Strobach und Herr Klesse von St. Martin haben wieder einmal ihr volles Organisationstalent unter Beweis stellen können. Allen Helfern und den geistigen Begleitern ein ganz liebes Dankeschön.

Karin Geyer