Kategorie: Klotzsche

Einladung zum Frauenwandertag 16.06.18

Seit 3 Jahren laden die Frauen der „offenen ökumenischen Frauenabende zum Bibel- und Leben teilen“ aus Klotzsche zu einem gemeinsamen Frauenwandertag ein.
Geplant ist in diesem Jahr eine Wanderung von Dresden Bühlau nach Dresden Klotzsche mit Picknick und einer gemeinsamen kleinen Liturgie/Lesung unterwegs.
Datum: Samstag, der 16. Juni 2018
Treff: bis 9.50 Uhr am Ullersdorfer Platz in Dresden Bühlau
(Linie 7 ab Neue Brücke in Klotzsche: 9.03 Uhr, Linie 8 ab Heinrich-Tessenow-Weg: 8.57 Uhr, Beide Linien umsteigen am Albertplatz in die Linie 11: 9.22 Uhr )
Rückkehr: 14-15 Uhr in Klotzsche (Ausstieg früher möglich)
Mitbringen: Picknick für geeinsames Mittagessen, Idee, Lied,…

Kindertagsfest der HKJuJu ins Wasser gefallen

Nicht immer gehen unsere Pläne auf!“ Das haben die 18 Kinder der Stadtteilgruppe HKJuJu in Klotzsche am 1. Juni ganz hautnah erfahren. Die katholische Junge Jugendgruppe wollte für die Kinder in einem Klotzscher Wohngebiet ein Kindertagsfest ausrichten. Dafür hatten sie mit viel Elan ein Glücksrad gebaut, Kuchen gebacken, Preise besorgt und waren alle pünktlich als Helfergruppe erschienen. Sogar in einheitlichem T-Shirts und mit Erkennungslogo für diesen Tag. Besonders spannend war die gemeinsame Planung mit dem Christlichen Jugenddorfdienst (CJD), der schon viel Erfahrung mit der mobilen Kinder- und Jugendarbeit im Stadtteil Klotzsche hat. Es sollte eine erste gemeinsame Aktion und ein Kennenlernen sein.
Doch es kam anders! Punkt 15 Uhr begann es zu tröpfeln und binnen weniger Minuten stand die Gruppe auf dem „Festplatz“ bis zu den Knöcheln im Wasser. Der Regen peitschte wie aus Eimern über das Kuchenbufet. Blitz und Donner mahnten zum sofortigen Abbruch der Aktion. Alles fiel ins Wasser! Das war für alle sehr traurig, doch spätestens nach dem Erreichen der rettenden Kapelle und dem Verspeisen der noch brauchbaren Kuchenstücke, war klar, dass die Aktion nachgeholt wird und der Regen auch was Gutes hat.
Es bleibt also dabei: Wir wagen den Schritt nach draußen!
Danke an alle Beteiligten und Danke, dass es uns so gut geht, dass wir für Andere dasein können!

Planungstreffen der Eltern und Katecheten in Heilig-Kreuz

Gemeinsam das nächste Schuljahr planen, war das Anliegen der Eltern und Katecheten, die sich am 2. Mai 2018 in der Heilig-Kreuz-Kapelle versammelten.

Ein Blick zurück zeigte eine wunderbare Vielfalt an Aktivitäten für Kinder und Familien, die im vergangenen Schuljahr möglich waren. Dankbar schauen die Eltern auf das ökumenische Projekt „Die Stadtteilengel“, das Engagement für die Familiengottesdienste und die Kinderkirche, auf die Katechese-und Ministrantengruppe und vor allem, auf die neue Gruppe Junger Jugendlicher, die sich seit März 2018 in Klotzsche trifft.

In der Runde war die Begeisterung für den gemeinsamen Auftrag als Kirche am Ort spürbar. Viele möchten sich auch im nächsten Schuljahr wieder einbringen und übernehmen gern wieder Verantwortung für eine Aufgabe. So war wohl der häufigste Satz an dem Abend: „Das würde ich gern auch im nächsten Schuljahr übernehmen“.

Sehr spannend ist die Frage, wie das lokale Team mit den Verantwortlichen der anderen Gemeinden der Pfarrei ins Gespräch kommen wird und wie man sich gegenseitig unterstützen kann.

Das Team der Eltern und Katecheten in Heilig-Kreuz möchte gern ein Segen füreinander und für Andere sein und bittet daher um Gottes Segen für seine Arbeit.

Treffen PGR mit Stammtisch Heilig -Kreuz

Am Sonntag, dem 18. März 2018 trafen sich der Pfarrgemeinderat Franziskus Xaverius und der Stammtisch der Heilig-Kreuz-Gemeinde zu einem 1. Kennenlernen und Austausch über aktuelle Fragen der lokalen Gemeinde.
Das biblische Leitwort unserer zukünftigen Pfarrei „Seid ein Segen und bereitet den Weg des Herrn“ stand zu Beginn des Abends und verwies auf den gemeinsamen Weg, der Höhen und auch Tiefen haben wird, wie die Geschichte des Volkes Israel.
In der großen Runde konnte sich jeder nur kurz vorstellen, aber die Vielfalt der Verantwortlichen und Helfer in Gemeinde und Pfarrei war sehr beeindruckend. Die Klotzscher Gemeinde bewegen aktuell vor allem praktische und organisatorische Fragen, wie Ansprechpartner, Büroarbeit, Medien und Eigenverantwortung.
Die Mitglieder des Stammtischs und des PGR waren sich einig, dass es neben den lokalen Aktivitäten auch immer wieder gemeinsame Veranstaltungen geben soll.
Auch wenn viele Fragen offen blieben, war der gemeinsame Abend ein guter Anfang für einen geisterfüllten Austausch in der Zukunft.

Claudia Hanke

JuJu bekommt Zuwachs

Nachdem wir 2 Jujustunden gemeinsam mit Herrn Alexander Lischka und seinem Sohn erlebt haben, wird eine weitere Juju-Gruppe in Klotzsche unter seiner Leitung gebildet. Die Schüler des 5.- 8. Schuljahrs treffen sich freitags 16 – 18 Uhr und laden auch evangelische und nicht getaufte Schüler der nördlichen Stadtteile ein. Monatlich werden wir uns als große Gemeinschaft erfahren und gemeinsam etwas veranstalten.
Am Freitag, 2. März 2018 16-18 Uhr laden wir Euch und eure Eltern zu einem Infonachmittag und ersten Kennenlernen in die Heilig-Kreuz-Kapelle ein.
(dann während der Schulzeit freitags 16-18 Uhr)
Kontakt: Alexander Lischka alexlischka-hkjuju@posteo.de

Am 2.2. feierten wir die Darstellung des Herrn im Tempel. Was bedeutet dieses Fest, wo wir die Kerzen für ein ganzes Jahr weihen? Wer war Blasius? Damit beschäftigten sich die Jujus und feierten dann mit allen dieses Fest.
„Ihr soll keine Dunkeltapse sein, ihr seid gesegnet und sollt leuchten und selbst zum Segen für andere werden.“ wurden wir aufgefordert.
Nach intensiver Vorbereitung mit unserem Pfarrer durften 3 Jujus zusammen mit ihm den Segen austeilen.

P.S. Zitat von einem Juju: „unser neuer Pfarrer ist einfach cool“

Offener Advent mit Theater

Die Juju hatte zu einem kleinem Theaterstück / Meditation am 22.12.17 um 18 Uhr in die St. Martin-Kirche eingeladen.
Es war nicht nur für ERltern und Gemeindemitglieder gedacht.
Über Advenster, den lebendigen Neustädter Adventskalender kamen auch viele.
Welche Rolle möchte ich gern spielen im Krippenspiel?
Worauf warten wir?
Wie kommt Gott heute zu uns? Wieder als Kind? Oder ganz anders?

Connie, Antonia und Uta

Ein Haus hat viele Steine…

Nach vier Jahren ist es endlich soweit: Das neue Gemeindezentrum Alte Post in Klotzsche wurde am ersten Advent feierlich eingeweiht und hat seine Türen für die Menschen des Stadtteils geöffnet. Hier werden nun neben der ev.-luth. Kirchgemeinde Klotzsche-Hellerau, die Hortkinder der 82. Grundschule, das Heinrich-Schütz-Konservatorium und auch so manch ein Klotzscher „in Gedanken mit einziehen“.

Auch die kath. Heilig-Kreuz-Gemeinde überbrachte Grüße und 11 Tassen mit dem Bild der Christuskirche und der Heilig-Kreuz-Kapelle. Jede Tasse symbolisiert eine schon gelungene ökumenische Aktion der Gemeinden, die sich nicht nur räumlich sehr nahe sind.

„Ein Haus hat viele Steine“ haben wir gemeinsam gesungen und uns unter einem Dach gefühlt.

Über dem Tag lag ein Hauch von Sehnsucht nach viel Gemeinschaft im Stadtteil und einem weiten Herz für alle, die offene Türen suchen.

Stille Zeit

Ökumenischer Kontemplationskreis in Dresden-Klotzsche
„Wie ein kleines Kind bei der Mutter ist meine Seele still in mir.“ (Ps 131,2)

Ab dem 3. Januar 2018 trifft sich der Ökumenische Kontemplationskreis „Stille Zeit“ im Ev. Gemeindezentrum „Alte Post“ (Gertrud-Caspari-Straße 10).
Das Wort Kontemplation bedeutet Anschauung, Betrachtung oder nach einer anderen Übersetzung Con-templum – im Tempel sein. Genau dafür nehmen wir uns an einem Abend im Monat Zeit: In der Stille bei Gott zu sein, in seinem „Tempel“ zu sein, einfach für Ihn da zu sein und ihn zu schauen. Wir lassen auch Ihn auf uns schauen, so wie wir gerade da sind, mit allen unseren alltäglichen Freuden, Sorgen und Gedanken. Dabei wollen wir weder Leistungen erzielen noch spirituelle „Fortschritte“ erreichen. Das stille Beisammensein genügt.
Der Kreis „Stille Zeit“ trifft sich immer am 1. Mittwoch im Monat von 20.00 – 21.15 Uhr. Wir beginnen mit einer kurzen Einführung, meditieren zweimal in der Stille und beenden den Abend mit einem gemeinsamen Gebet.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist auch an einzelnen Abenden möglich. Wir laden alle, die diese Gebetsform ausprobieren möchten, herzlich ein.

Jarka Manitz und Stephan Reinalter